Kategorie: Slotcar-Modell

Revoslot Viper GTS-R

Auch nach gut 20 Jahren hat ein Viper GTS-R Coupé von seiner Anziehungskraft nichts eingebüßt. So vermittelt das neue Modell von Revoslot schon im Stand den gewissen archaischen Eindruck, der dem Vorbild anhaftete, das mit zahlreichen Erfolgen im Motorsport beeindruckte. Mit einem Metallfahrwerk ausgeführt und einem dazu passenden Motor versehen, ist ein kraftvoller Auftritt der Viper-Miniatur vorprogrammiert. Die hochwertige Ausstattung beschreibt die Vorstellung im Heft 1/2019 ausführlich.

Scalextric McLaren F1 GTR

McLaren gehören bei Scalextric zu einem Topthema. Die Engländer knöpften sich mit dem F1 GTR nun ein besonders dankbares Projekt vor. Sein Konstrukteur Gordon Murray umriss das Ziel des Wagens 1993 eindeutig: Er sollte zum ultimativen Sportwagen werden. Das Scalextric Modell gefällt in vielen Punkten.

MRRC Cheetah Sebring Kit

Von dem unter vielen Slotracern beliebten Cheetah Coupé folgten bei MRRC zwei Neuauflagen. Neben einem blauen Fertigmodell mit Haftmagnet gibt es einen Bausatz mit fertig lackierter Karosserie und Tuningzubehör. Für diese Miniatur verzichtete man bei MRRC auf den Haftmagnet und fügte stattdessen Alufelgen und spezielle Slicks bei, ein Paket für Slotracer, die gern im zünftigen Slide fahren.

Slotwings Lola T70 MkIII

Bei Slotwings aus Spanien, ein mit Flyslot verbundenes Label, erinnerte man sich an den Lola T70 MkIII, der erstmals im Jahr 2000 erschien. Das Vorbild der aktuellen Miniatur ist ein Wagen aus Le Mans 1970, gemeldet durch ein Team von den Bahamas. Im Test entpuppte sich der Lola als ein Modell für Liebhaber. Unter dem attraktiven Kleid findet man eine relativ einfache Technik. Zur Vorstellung der Miniatur zählen Tipps, um sie weiter zu verfeinern.

Scalextric Chevrolet Monte Carlo

Ein außergewöhnliches Thema griff man bei Scalextric mit dem Chevrolet Monte Carlo aus den 1980er Jahren auf, von dem zunächst zwei Versionen erschienen. Sie sind im Stil von NASCAR-Wagen mit Phantasiedekorationen gestaltet. Robustheit und das sichere Handling auf der Strecke gehören zu den positiven Seiten dieser Wagen.

Team Slot Toyota Celica GT-Four ST185

Team Slot erweist sich weiter als Spezialist für Rallyefahrzeuge. Der nun vorliegende Toyota verdient Aufmerksamkeit. Das spanische Familienunternehmen hat die Miniatur einer grundlegenden Revision unterzogen und ein neues Fahrwerk spendiert. Das kommt ohne Haftmagnet aus und das ist vielversprechend.

BRM Mini Cooper S

Binnen kurzer Zeit stellten die Italiener nach dem NSU, Simca, Renault-Gordini und Fiat-Abarth mit dem Mini Cooper S schon die 5. Miniatur für die Zwergenklasse vor. Durch das Konzept der Modelle nach populären Vorbildern mit Fahrwerken aus Metall brachten sie einen bemerkenswerten Schub in das 1:24er Segment.

Carrera Digital 124 Audi RS5 DTM

Bei der Auswahl der ersten Modellvarianten vom neuen Audi RS5 in 1:24 setzte Carrera gleich auf zwei Toprenner. So stellte man die Nachbildungen der Wagen des DTM-Meisters René Rast aus 2017 und des Vizemeisters Matthias Ekström aus derselben Saison vor. Damit setzt Carrera das DTM-Thema auch im großen Maßstab fort. Im Vorjahr erschien bereits der Mercedes-AMG C63 DTM.

Scaleauto LMS GT3 2017 Cup

Da gelingt es Scaleauto doch glatt, bereits mit einem in Phantasielackierung antretenden LMS-Modell staunende Blicke hervorzurufen. Doch die „LMS GT3“ genannte Miniatur wartet nicht nur mit einem schicken Body auf, sondern hat mit dem 2-teiligen R-Fahrwerk mit hochwertiger Technik und einer kraftvollen Motorisierung viel zu bieten.

Scalextric Ford GT GTE 2017

Der Scalextric Ford GT GTE aus Le Mans 2017 steht bei manch einem oben auf der Wunschliste. Der Wagen hat ein spektakuläres Design und gerade bei einem Renner nach einem Vorbild aus dem Langstreckenklassiker ist auch das Fahrlicht ein Feature, auf das öfters Wert gelegt wird. Auch mit diesem Extra wartet der Wagen von Haus aus auf, der im Fahrtest noch weit mehr Qualitäten unter Beweis zu stellen hatte.