Kategorie: Slotcar-Modell

Scaleauto Porsche 991 RSR

Wie bereits bei 1:32 Modellen von Scaleauto gibt es nun auch die 1:24 Slotcars mit zwei Fahrwerkstypen, für die Heimbahn die Modelle mit Kunststoffchassis und für den Auswärtsauftritt im Club die Fahrzeuge mit einem Fahrgestell aus Metall. Für die Ausgabe 2/2018 stand der Porsche 991 GT3 RSR mit dem neuen Chassis aus Kunststoff am Start. Es überraschte mit seinen vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten.

BRM R8 Gordini

BRM wartete mit dem dritten Renner in der 1.300er Klasse im Maßstab 1:24 auf. Auf die Nachbildungen vom NSU TT und Simca 1000 folgte der Renault R8 Gordini. Dabei haben die Italiener auch auf Wünsche von Digitalslotracern reagiert. Denn das Chassis des R8 ist auch zum Einbau eines Carrera-Decoders vorbereitet. Die Vorstellung in Ausgabe 2/2018 geht ausführlich auf die Besonderheiten dieses Modells ein, das mit einem Alufahrwerk ausgestattet ist.

NSR Porsche 908-3

Für die Reihe der 1:32 Klassiker von NSR ist der Porsche 908/3 ein ziemlich idealer Kandidat: Das Vorbild war breit und flach. Das kommt den ambitionierten Italienern schon im Grundsatz entgegen. Denn genau das ist eine geeignete Basis für einen Wagen auf der Überholspur.

Carrera Ford Torino Talladega

Von der jüngsten Ausführung des 1:32 Carrera Ford Torino Talladega gelangten auch Modelle auf den hiesigen Markt. Dabei hat das nun realisierte Modell ein spezielles Vorbild: Bobby Unsers Torino aus dem Pikes Peak Rennen von 1969. Die Neuauflage des schnittigen U.S. Coupés unterscheidet sich technisch von der Erstauflage und erschien inzwischen als Digital- und als Analogausführung.

Scalextric Lancia Stratos

Fragt man einen Motorsportkenner nach berühmten Rallyewagen, wird es nicht lang dauern, bis das Thema auf den Lancia Stratos zu sprechen kommt. Die italienische Flunder entwickelte sich in den 1970er Jahren zur Ikone im Rallyesport. Bei Scalextric nahm man sich dieses berühmten Wagens an und realisierte ein 1:32 Modell. An dem Heimbahnrenner fallen ausgewogene Fahreigenschaften und ein Fahrlicht positiv auf.

BRM TransAm Camaro und Mustang (1:24)

BRM aus Italien  bietet eindrucksvolle TransAm Modelle im Kingsize Maßstab 1:24. Vorbilder sind der Chevrolet Camaro und der Ford Mustang von 1969 und 1970. Mit 2-teiligen Alufahrwerken weisen beide Typen Fahrwerke vor, die auch für Fertigmodelle in dieser Baugröße nicht selbstverständlich sind. Sogar die Modifikation solcher Wagen für das Carrera Digitalsystem ist möglich. Doch es gibt keinen Haftmagneten. Wieviel Fingerspitzengefühl daher im Fahrbetrieb erforderlich ist, zeigt der aktuelle Test.

Carrera BMW M6 GT3 (1:32)

National und international genießt der Motorsport mit GT3-Wagen größte Popularität. Gerade für  Carrera bietet diese Kategorie ein ideales Spielfeld für eine vielfältige Modellauswahl. Mit dem BMW M6 stellte man jüngst eine besondere Miniatur vor. Denn das Vorbild steht in der Tradition so erfolgreicher Vorgänger wie den CSL Coupés der 1970er und dem 635er BMW der 1980er Jahre.

Scalextric Mercedes-AMG GT3 (1:32)

Auch bei Scalextric bilden GT3-Wagen einen Schwerpunkt. Erst kürzlich folgte dort der Mercedes-AMG als Formneuheit. Das recht niedrige Gewicht dieser Miniatur überrascht und macht neugierig auf einen Vergleich mit dem entsprechenden Mercedes von Carrera. Der Umbau solch eines Wagens auf das Digitalsystem von Scalextric oder auch Carrera gelingt binnen kurzer Zeit.

Slot-It Lola B12/80 (1:32)

Schon immer zählen die Rennsportprototypen zu den Favoriten von Slotracern. Schließlich verkörpern sie eine der Topklassen im internationalen Motorsport. Indes sind Nachbildungen der jüngeren Boliden rar geworden. Nur bei Slot-It nahm man sich dieser Fahrzeugkategorie in letzter Zeit noch kontinuierlich an. Dabei haben die Italiener eine geschickte Hand, um solch einem Boliden mit den entsprechenden Zutaten mächtig Dampf zu machen.

Sideways by Racer LB H GT3 (1:32)

Bisher standen bei dem französischen Anbieter Nachbildungen von Gruppe 5- und IMSA-Fahrzeugen der 1970er und 1980er Jahre im Mittelpunkt. Doch mit dem GT-Modell nach Vorbild des Lamborghini Huracán GT3 tritt dieser Hersteller in ein neues Modellsegment ein. Gleich zum Start verstehen es die  Franzosen, durch eine aufwändig gestaltete Karosserie und eine ausgefeilte Fahrwerkstechnik einige Aufmerksamkeit zu wecken. Denn das Fahrwerk bietet im Betrieb einige Optionen.